fbpx

Absprungrate

Die Absprungrate oder „Bounce Rate“ ist ein wichtiger Analysefaktor bei der Bewertung von Webseiten und eine relevante Kennzahl für das Online-Marketing. Die Rate besagt, wie viele Nutzer nach dem Aufrufen einer Webseite diese innerhalb weniger Sekunden schon wieder verlassen. Mit Erfassung der Bounce Rate für sämtliche Unterseiten lässt sich mehr über den Erfolg des jeweiligen Webangebots erfahren, um dieses nachhaltig zu optimieren.

Bedeutung der Absprungrate im Detail

Wann immer ein Nutzer eine Webseite aufruft, hält er sich für einen bestimmten Zeitraum auf dieser auf. Hierbei liegt die Grundannahme vor, dass ein Nutzer umso länger auf der Seite bleibt, je mehr diese seinem Interesse entspricht. Hat er die Webseite über eine Google-Suche gefunden, deutet eine längere Aufenthaltszeit darauf hin, dass er mit dem Suchvorschlag zufrieden war.

Demgegenüber steht die Bounce Rate als Anteil der Nutzer, die eine aufgerufene Webseite schon wieder nach einigen Sekunden verlassen. Im Falle eines Google-Suchergebnisses geht die Suchmaschine davon aus, dass die aufgerufene Webseite nicht den Vorstellungen des Suchenden entspricht. In der Konsequenz wird das Ranking der Webseite abgesenkt, falls es in Zukunft zur gleichen Suchanfrage anderer Nutzer kommt.

Absprungrate mit Google Analytics erfassen

Die Erfassung der Verweildauer und der Bounce Rate ist jedem Webseitenbetreiber möglich. So lassen sich diverse Kenndaten neben der Absprungrate über Google Analytics auswerten. Die Analysesoftware zeigt, nach welchen Suchanfragen die Webseite aufgerufen wurde, auf welchen Unterseiten der Ein- und Austritt stattfand und wie hoch Verweildauer und Bounce Rate waren.

Die Ermittlung einer zu hohen Bounce Rate macht im nächsten Schritt notwendig, die Gründe hinter den häufigen Absprüngen zu verstehen. Diese müssen nicht in einer zu geringen Seitenqualität liegen. Eine Optimierung der SEO-Strategie kann genauso weiterhelfen, damit die jeweilige Seite besser zu Anfragen von Google-Nutzern passen.

Was sind gute oder schlechte Werte?

Pauschal lässt sich für die Absprungrate ein guter Wert schwer festlegen. Es kommt wesentlich auf Art und Bekanntheit des Webangebots an. Grob geschätzt sollten kommerzielle Anbieter wie Online-Shops alarmiert sein, wenn die Rate über 50 % liegt. Die Rate kann höher liegen, wenn der Nutzer auf die Seite über Google Ads gekommen ist. Ansonsten gilt natürlich der pauschale Hinweis: Je geringer die Rate, umso besser für den Seitenbetreiber.

Wie lässt sich bei der Absprungrate ein guter Wert erzielen?

Da neben den falschen Inhalten auch lange Ladezeiten und weitere Faktoren eine hohe Absprungrate fördern können, gibt es zahlreiche Ansatzpunkte für die Reduzierung der Bounce Rate. Zu diesen Ansätzen gehören:

  • Aufwertung der dargestellten Seiteninhalte
  • Verbesserung der Ladezeiten, z. B. durch Medienoptimierung
  • Reduktion von Werbeeinblendungen auf der Webseite
  • Integration einer besseren Menüführung

Oft ist die Zusammenarbeit mit einer professionellen Webagentur notwendig, um mittels der Google-Analytics-Daten die richtigen Optimierungsmaßnahmen zu treffen.

Jetzt Potentialanalyse sichern

Schreiben Sie uns

Jede gute Geschäftsbeziehung beginnt mit einem guten Gespräch. Wir sind aufmerksame Zuhörer, kompetente Gesprächspartner und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kostenlose Potenzialanalyse