fbpx

E-Commerce

Home/E-Commerce

E-Commerce, auch bekannt als elektronischer Handel oder Internet-Handel, bezieht sich auf den Kauf und Verkauf von Waren oder Dienstleistungen über das Internet und den Transfer von Geld und Daten zur Durchführung dieser Transaktionen. E-Commerce wird oft für den Online-Verkauf von physischen Produkten verwendet, kann aber auch jede Art von Handelstransaktion beschreiben, die durch das Internet ermöglicht wird.

Während E-Business sich auf alle Aspekte des Betriebs eines Online-Geschäfts bezieht, bezieht sich E-Commerce speziell auf die Transaktion von Waren und Dienstleistungen.

Die Geschichte des E-Commerce beginnt mit dem allerersten Online-Verkauf: Am 11. August 1994 verkaufte ein Mann über seine Webseite NetMarket, eine amerikanische Einzelhandelsplattform, eine CD der Band „Sting“ an seinen Freund. Dies ist das erste Beispiel dafür, dass ein Verbraucher ein Produkt von einem Unternehmen über das World Wide Web kauft – oder „E-Commerce“, wie wir es heute allgemein kennen.

Seitdem hat sich der E-Commerce weiterentwickelt, um das Auffinden und Kaufen von Produkten über Online-Händler und Marktplätze zu erleichtern. Unabhängige Freiberufler, kleine Unternehmen und große Konzerne haben alle vom E-Commerce profitiert, der es ihnen ermöglicht, ihre Waren und Dienstleistungen in einem Umfang zu verkaufen, der mit dem traditionellen Offline-Einzelhandel nicht möglich war.

Beispiele für E-Commerce

Der elektronische Handel kann eine Vielzahl von Formen annehmen, die unterschiedliche Transaktionsbeziehungen zwischen Unternehmen und Verbrauchern sowie verschiedene Gegenstände, die im Rahmen dieser Transaktionen ausgetauscht werden, umfassen.

1. Einzelhandel:
Der Verkauf eines Produkts durch ein Unternehmen direkt an einen Kunden ohne Zwischenhändler.

2. Großhandel:
Der Verkauf von Produkten in großen Mengen, oft an einen Einzelhändler, der sie dann direkt an die Verbraucher verkauft.

3. Dropshipping:
Der Verkauf eines Produkts, das von einer dritten Partei hergestellt und an den Verbraucher versandt wird.

4. Crowdfunding:
Das Sammeln von Geld von Verbrauchern. Bspw. bevor ein Produkt verfügbar ist, um das Startkapital zu beschaffen, das notwendig ist, um es auf den Markt zu bringen.

5. Abonnements:
Der automatische wiederkehrende Kauf eines Produkts oder einer Dienstleistung auf regelmäßiger Basis, bis der Abonnent sich entscheidet, das Abonnement zu kündigen.

6. Digitale Produkte:
Herunterladbare digitale Güter, Vorlagen und Kurse oder Medien, die für den Verbrauch gekauft oder für die Nutzung lizenziert werden müssen.

7. Dienstleistungen:
Eine Fertigkeit oder eine Reihe von Fertigkeiten, die gegen Entgelt zur Verfügung gestellt werden. Die Zeit des Dienstleistungsanbieters kann gegen eine Gebühr erworben werden.