fbpx

WHOIS

Als WHOIS, abgeleitet vom englischen „Who is?“ für „Wer ist?“, wird eine Abfragemethode im Internet bezeichnet. Die Abfrage ermöglicht es jedem Internetnutzer, mehr über den Inhaber bestimmter Webseiten zu erfahren. Hierfür können bei Whois IP oder URLS eingegeben werden, um verlässliche Informationen zu einer Domain, ihrem Betreiber und weitere Kerndaten zu erhalten. Neben der Verwendung für rechtliche Zwecke lässt sich die Abfrage auch zu Gunsten der Suchmaschinenoptimierung (SEO) nutzen.

Was genau sind Whois-Daten?

Für die Registrierung einer Domain müssen Privatpersonen oder Firmen ihre Daten bei der entsprechenden Registrierungsstelle hinterlassen. Auch wenn das Internet ein vermeintlich anonymes Medium ist, ist der Inhaber jeder registrierten Webseite durch Eintragung bei der jeweiligen Stelle einfach nachzuvollziehen. Jeder Internetnutzer kann eine entsprechende Anfrage über bestimmte URLs oder IP-Adressen stellen, um mehr über den Inhaber einer Domain herauszufinden.

Für die Whois-Abfrage stehen verschiedene Services online zur Verfügung, beispielsweise auf der Webseite whois.net. Welche Informationen nach Eingabe einer IP-Adresse oder URL angezeigt werden, hängt von der jeweiligen Registrierungsstelle ab. Über die letzten Jahre hat sich das Spektrum der angezeigten Informationen zudem aus Gründen des Datenschutzes geändert. Kerninformationen, beispielsweise der hinterlegte Inhaber einer Webadresse, sind jedoch weiterhin über die Abfragefunktion verfügbar.

Wie umfangreich sind die Whois-Daten?

Für die wesentlichen Daten einer Whois-Abfrage ist das gesonderte Abrufen über Webseiten wie whois.net nicht notwendig. Zumindest für europäische Webseite ergibt sich die gesetzliche Pflicht, Informationen wie Namen und Adresse des Betreibers sowie Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme im Impressum der Webseite anzugeben. Da die meisten Whois-Abfragen einem späteren Kontakt mit dem Seitenbetreiber dienen, muss dieser Umweg nicht zwingend gegangen werden.

Über diese Informationen hinaus gehen Hinweise, welches Unternehmen das Hosting der Webseite übernimmt und wie dieser Hosting-Partner zu erreichen ist. Auch das Datum, zu welchem die Domain hin durch den Inhaber registriert wurde, ist oft als zusätzliche Angabe zu finden. Umfassender sind die Daten aktuell nicht mehr, um dem Datenschutz in Europa zu genügen.

Mit den erhaltenen Informationen ist es Nutzern möglich, direkt Kontakt zum Betreiber der Webseite oder seinem Hosting-Partner aufzunehmen. Die Abfrage erfüllt einige indirekte Zwecke, beispielsweise die Überprüfung, ob eine bestimmte URL bereits registriert oder noch frei ist. Fehlen relevante Informationen im Impressum einer Webseite, bietet Whois-Anfragen die Möglichkeit, Kontakt zum Betreiber aufzunehmen. In der Praxis hat dies nicht selten einen juristischen Hintergrund.

Wie hängen Whois IP und SEO zusammen?

Die angesprochene Verfügbarkeit einer Domain ist ein wichtiger Aspekt, der in die Suchmaschinenoptimierung einfließt. Gerade bei Webadressen mit konkreten Begriffen und Keywords, die zum eigenen Webangebot passen, ist eine Registrierung erwünscht. Sollte die gewünschte Webseite bereits registriert sein, kann sich aus dem Datum der Registrierung heraus ergeben, ab wann die Webadresse wieder frei wird.

Speziell mit der Analyse von IP-Adressen können Seitenbetreiber herausfinden, welche Nutzer oder Webangebote auf das eigene Webangebot zurückgreifen. Von Analytics-Tools, die den Traffic der Webseite überwachen, werden oft nur die IPs erfasst. Dies kann die Grundlage einer erfolgreichen Suche von Linkpartnern sein. Für das eigene Webangebot gilt: Stimmen die Whois-Daten und die Informationen im Impressum überein, nehmen Google und andere Suchmaschinen dies als Vertrauenswürdigkeit wahr.

Jetzt Potentialanalyse sichern

Schreiben Sie uns

Jede gute Geschäftsbeziehung beginnt mit einem guten Gespräch. Wir sind aufmerksame Zuhörer, kompetente Gesprächspartner und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kostenlose Potenzialanalyse