fbpx

Dynamische Seiten

Home/Dynamische Seiten

Dynamische Seiten

Als dynamische Webseiten wird ein Aufbau von Internetseiten bezeichnet, bei denen nicht alle eingeblendeten Elemente wie Texte, Bilder oder Videos fest in die Seite integriert sind. Stattdessen bedient sich die Webseite einer Datenbank, um auf Inhalte dynamisch zuzugreifen und diese in die Struktur der Webseite einzubinden. Das Konzept hat sich über die Jahre als wichtigstes Prinzip der Webseitengestaltung etabliert, wobei sich mit etablierten Web-Programmiersprachen wie PHP eine dynamische Seite erstellen lässt.

Welche Zwecke erfüllen dynamische Webseiten?

Die dynamische Programmierung einer Webseite dient dazu, die angezeigten Inhalte auf den jeweiligen Nutzer anzupassen. Dies ermöglicht dem Betreiber von Webseiten, auf ein einheitliches Gerüst seiner Seiten zu vertrauen, während Inhalte wie Bilder und Texte nach den Anforderungen des Nutzers von einer Datenbank abgerufen und eingebunden werden.

Das Prinzip wird für klassische Homepages genutzt, hat seinen großen Vorteil jedoch in Blogs und Online-Shops. So lässt sich für die Darstellung sämtlicher Produkte eine einzige, dynamische Webseite anlegen. Die einzublendenden Inhalte, beispielsweise textliche Informationen und Fotos aller Produkte, werden in einer gekoppelten Datenbank gespeichert. Für den Besucher des Online-Shops wird eine Produktseite immer mit dem festen Grundgerüst aufgerufen und die zum Produkt passenden Inhalte eingeblendet.

Die dynamische Programmierung hat den Vorteil, dass Laien ohne Programmierkenntnisse nachträglich Inhalte einfügen können. Hierbei wird kein Einfluss auf das Webdesign und den Aufbau von Webseiten genommen, lediglich Texte, Bilder und andere Informationen werden in die Datenbank eingebunden.

Wie lassen sich dynamische Webseiten erstellen?

Etabliert ist es, mit PHP eine dynamische Seite zu programmieren. Attribute und Eigenschaften der Darstellung werden ergänzend durch CSS und andere Sprachen und Befehle integriert. Auch viele Content-Management-Systeme wie WordPress basieren auf PHP und erleichtern Seitenbetreibern das oben beschriebene Prinzip, Inhalte und Design beim Seitenaufbau voneinander abzutrennen.

Für die dynamischen Inhalte gibt es die Möglichkeit, eine automatisierte Erneuerung der eingeblendeten Inhalte zu erlauben. In diesem Fall bezieht die Webseite ihre Daten nicht aus einem festen Eintrag der Datenbank, sondern auch anderen Informations- und Datenquellen. Beispiele sind das Aufrufen der aktuellen Temperatur über die Webseite eines Wetterdienstes oder die Darstellung eines aktuellen Börsenkurses.

Sind statische oder dynamische Seiten besser?

Auch wenn dynamische Seiten ein Standard der digitalen Welt darstellen, reichen für viele Webprojekte statische Webseiten auf. Bei diesen werden die einzelnen Webseiten unveränderlich angelegt, sämtliche Informationen wie Bilder und Texte werden direkt in den Quelltext der Webseite eingebunden.

Statische Webseiten reichen für einfache Homepages aus, bei denen der der Nutzer grundlegende Informationen über sich ins Netz bringen möchte. Dynamische Webseiten erstellen Online-Shops, Blog-Betreiber oder größere, kommerzielle Webprojekte, bei denen eine Vielzahl von Unterseiten mit veränderlichen Inhalten gefragt sind. Je nach Seitenstruktur und Inhalt einzelner Webseiten ist es möglich, die statische und dynamische Programmierung von Webseiten miteinander zu verbinden.

Jetzt Potentialanalyse sichern