Background Img

Was ist eine gute Conversion Rate (und wie sieht Ihre im Vergleich aus)?

Eine gute Conversion Rate liegt bei über zehn Prozent, wobei einige Unternehmen einen Durchschnitt von 11,45 Prozent erreichen.

Die durchschnittliche Conversion Rate liegt zwischen zwei und fünf Prozent für alle Werbetreibenden, von Markennamen bis hin zu kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU).

Eine erstklassige Conversion Rate verschafft Ihnen einen klaren Wettbewerbsvorteil. Wenn Sie sich fragen: „Was ist eine gute Conversion Rate und wie kann ich meine verbessern?“, dann ist dieser Blogbeitrag genau das Richtige für Sie!

Was ist eine gute Conversion Rate?

Bei allen Spitzenwerten von zehn Prozent und mehr – was ist eine Conversion Rate, die Sie anstreben sollten? Um eine gute Conversion Rate zu erreichen, sollten Sie mehr als die durchschnittliche Conversion Rate anvisieren, die zwischen zwei und fünf Prozent liegt. Um eine gute Conversion Rate zu erzielen, sollten Sie das Doppelte oder Dreifache der durchschnittlichen Rate erreichen.

Conversion Rates

Durchschnittliche Conversion Rate nach Kanal

Wenn Sie Ihre Conversion Rates über verschiedene Kanäle hinweg verbessern möchten, kann Ihnen unsere Tabelle helfen. Sie fasst die durchschnittlichen Conversion Rates für alle wichtigen Kanäle von Google über Bing bis Amazon zusammen, unterteilt in bezahlte und organische Conversion Rates.

Rate Nach Kanal

Berechnung Ihrer Conversion Rate

Zur Ermittlung Ihrer Conversion Rate ist die Gesamtzahl der Konversionen durch die Anzahl der Personen zu teilen, die mit Ihren Inhalten interagiert oder sie angeklickt haben.

Conversion Rate Formel

Weshalb ist die Conversion Rate so wichtig?

Sie fragen sich: „Ist meine Conversion Rate so wichtig?“ Unser Antwort: Ja und nein. Wie jede Kennzahl im digitalen Marketing können Sie Ihre Conversion Rate aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Genauso kann es passieren, dass die Conversion Rate Optimierung zu einem Zustrom unqualifizierter Leads führen kann.

Damit die Conversion Rate nicht zu Lasten der Lead-Qualität geht, ist es wichtig, die Lead-Qualität zu einem Bestandteil Ihrer CRO-Strategie zu machen. Möchten Sie die CR qualifizierter Leads gegenüber beliebigen Leads erhöhen, konzentrieren Sie sich auf Tests und Änderungen, die Ihren idealen Lead oder Käufer ansprechen. Schauen Sie sich Ihre Ergebnisse an und untersuchen Sie, wie sie sich auf die Erfahrung von qualifizierten Leads im Vergleich zu allen Seitenbesuchern auswirken. Mit diesem Fokus lässt sich die Conversion Rate am sinnvollsten maximieren.

Sie wollen mehr aus Ihrer Webseite herausholen? 

Wir von der Seiten-Werk erklären Ihnen gerne mehr in einem unverbindlichen Erstgespräch.

5 Wege zur Steigerung Ihrer Conversion Rate

Wie genau können Sie Ihre 10,0 % Conversion Rate erreichen? Mit den nachfolgenden fünf Tipps geben wir Ihnen praktische Ansätze, wie Sie Ihre CR effektiv steigern können. Hier unsere Tipps im Überblick

  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Aufrufen zum Handeln (CTAs) und Angeboten
  • Starten Sie A/B-Tests
  • Implementieren Sie eine Remarketing-Strategie
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Felder in Ihren Formularen
  • Erstellen Sie spezielle Landing Pages für Ihre Anzeigen
5 Wege Zur Steigerung Ihrer Conversion Rate

1. Experimentieren Sie mit verschiedenen Aufrufen zum Handeln (CTAs) und Angeboten.

Wenn Sie nicht genügend Website-Besucher konvertieren, könnte das daran liegen, dass Ihr CTA oder Ihr Angebot zu kurz greift.

Um mehr Konversionen zu erzielen, muss Ihr CTA oder Angebot bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden und eindeutig aufzeigen, dass Sie die Lösung oder das Produkt anbieten, das Ihre Zielgruppe braucht.

5 In One Img

Experimentieren Sie mit verschiedenen Wörtern oder Sätzen, um herauszufinden, welche Botschaften Ihre Zielgruppe zum Handeln bewegen. Wenn Ihr Unternehmen z. B. eine kostenlose Testversion Ihrer Software anbietet, können Sie folgende Angebote zusammenstellen

„Testen Sie es heute“
„Starten Sie jetzt Ihre kostenlose Testversion“.
„14 Tage kostenlos testen“
„Starten Sie eine kostenlose Testversion (keine Kreditkarte erforderlich)“.

Bringen Ihre CTAs für kostenlose Testversionen immer noch zu wenige Konversionen, könnten Sie mit einem alternativen Angebot experimentieren, z. B. mit einer kostenlosen Demo oder einem Walkthrough mit Ihrem Teamm, damit Ihre Zielgruppe Ihre Software ohne weitere Verpflichtungen in Aktion sehen kann.

2. Starten Sie A/B-Tests

A/B-Tests sind ein Muss, wenn es um die Verbesserung Ihrer Conversion Rate geht. Dabei handelt es sich um eine Strategie, die es ermöglicht, Variationen eines Elements auf Ihrer Website zu testen und zu ermitteln, welche Variation zu mehr Konversionen führt.

Hierbei lässt sich alles testen, vom Design über den Website-Text bis hin zum einzelnen Video. Hier sind ein paar kurze Tipps, die Ihnen den Einstieg in Ihren ersten A/B-Test erleichtern:

  • Entscheiden Sie, welches Conversions-Verhalten Sie testen möchten, z. B. Käufe oder Anmeldungen.
  • Finden Sie den Bereich auf Ihrer Website, in dem Ihre Besucher nicht konvertieren, z. B. die Kasse Ihres Warenkorbs oder das E-Mail-Anmeldeformular.
  • Legen Sie ein Element fest, das Sie testen möchten, um das Problem zu beheben, z. B. eine neue Schaltfläche oder ein Anmeldeformular mit verschiedenen Fragen.
  • Besorgen Sie sich ein A/B-Testing-Tool, das Sie bei der Durchführung Ihres Experiments unterstützt.
  • Entscheiden Sie, wie lange Sie Ihren Test durchführen wollen.
  • Analysieren Sie Ihre Ergebnisse, um festzustellen, welche Variante die meisten Konversionen erzielt hat, und setzen Sie diese für alle Besucher der Website ein.
Good Img

3. Implementieren Sie eine Remarketing-Strategie

Ein weiterer Tipp zur Steigerung der Conversion Rate ist die Einführung einer Remarketing-Strategie. Remarketing ermöglicht es Ihnen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen bei Personen zu bewerben, die bereits mit Ihrer Marke interagiert haben.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob die Zielgruppe Ihre Homepage besucht, ein Produkt in den Einkaufswagen gelegt oder Ihre Dienstleistungen in Anspruch genommen hat – mit Remarketing können Sie sie an Ihr Unternehmen erinnern und sie dazu ermutigen, wiederzukommen und einen Kauf abzuschließen.

Remarketing Strategie

4. Begrenzen Sie die Anzahl der Felder in Ihren Formularen

Wenn Nutzer zu viele Informationen eingeben müssen, kann das dazu führen, dass einige den Vorgang vorzeitig abbrechen.

Um Ihre potenziellen Kunden so nicht fahrlässig zu verlieren und stattdessen zu ermutigen, ihren Kauf abzuschließen oder sich anzumelden, sollten Sie den jeweiligen Prozess so einfach wie möglich gestalten.

Begrenzen Sie deshalb die Anzahl der Felder, die es in Ihren Formularen auszufüllen gilt, auf die notwendigsten Informationen, die für den Kaufabschluss oder eine sonstige Interaktion benötigt werden.

Wenn Sie noch mehr Informationen Ihrer Leads und Kunden sammeln möchten, können Sie ihnen eine E-Mail mit einer Umfrage nach einer gelungenen Konversion zusenden.

Group Img

5. Erstellen Sie spezielle Landing Pages für Ihre Anzeigen

Um mit Ihren Anzeigenkampagnen mehr Konversionen und Verkäufe zu erzielen, bietet sich für jede Anzeige eine spezielle Landing Page an.

Ihre Landing Page ist die Seite, die Nutzer besuchen, nachdem Sie bei Suchmaschinen wie Google auf Ihre Werbeanzeige aufmerksam geworden sind. Ihre Landing Page sollte für Ihre Anzeige relevant sein und Ihrer Zielgruppe die gewünschten Informationen liefern.

Ein Beispiel: Sie schalten eine Anzeige für Ferienunterkünfte in München. Wenn ein Nutzer auf diese Anzeige klickt, erwartet er, dass er auf eine Seite weitergeleitet wird, auf der konkret einige Ferienunterkünfte in München aufgelistet sind. Wenn Ihre Anzeige ihn stattdessen zu Ihrer Homepage führt, erhält er nicht die erhofften Informationen und verlässt möglicherweise Ihre Website, ohne eine Buchung abzuschließen.

Um Ihren Anzeigen zum Erfolg zu verhelfen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Landing Page bei den Nutzern, die auf Ihre Anzeige geklickt haben, Anklang findet und die Erwartungshaltung trifft. Nur in diesem Fall ist mit einer Konversion zu rechnen.

Final Img

[Zusammenfassung] Wichtigste Erkenntnisse und Tipps

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse und Tipps, wie Sie eine gute Conversion Rate für Ihr Unternehmen erzielen können

  • Experimentieren Sie mit verschiedenen CTA-Phrasen und Wörtern.
  • Ändern Sie Ihr Angebot im Bedarfsfall.
  • Heben Sie die Vorteile und Lösungen Ihrer Produkte oder Dienstleistungen hervor.
  • Führen Sie A/B-Tests mit verschiedenen Elementen Ihrer Website durch.
  • Führen Sie eine Remarketing-Strategie ein, um die Personen zu konvertieren, die bereits Interesse an Ihren Produkten oder Dienstleistungen bekundet haben.
  • Sorgen Sie für einfach auszufüllende Formulare, indem Sie die Anzahl der erforderlichen Felder begrenzen.
  • Erstellen Sie spezielle Landing Pages für Ihre Anzeigen, die Ihre Zielgruppe ansprechen und ihr die erwarteten Informationen liefern.
Markating Img

FAQs zu Conversion Rates

Haben Sie weitere Fragen zu Conversion Rates/Umrechnungskursen? Stöbern Sie in unseren FAQ!

Was ist eine gute Conversion Rate für PPC?
Die durchschnittliche Conversion Rate für Pay-per-Click (PPC)-Werbung liegt bei 2,35 %. Wenn Sie eine gute Conversion Rate für Ihre PPC-Anzeigen erzielen möchten, sollten Sie eine Conversion Rate von 10 % oder mehr anstreben. Sie können Ihre PPC-Conversion Rate auf verschiedene Weise verbessern, z. B. indem Sie mit verschiedenen Landing Pages, Anzeigenausrichtung, Angeboten und Anzeigentexten experimentieren.
Was ist eine gute Conversion Rate für Google Ads?
Die durchschnittliche Conversion Rate für Google Ads liegt bei 3,75 %. Wenn Sie eine gute Conversion Rate für Ihre Google Ads-Kampagnen erreichen wollen, sollten Sie eine Conversion Rate von mehr als 5,31 % anstreben. Zum Vergleich: Die besten 25 % der Unternehmen, die mit Google Ads werben, erreichen eine Conversion Rate von 11,45 %.

Sie können die Conversion Rate Ihrer Google Ads-Kampagnen durch Maßnahmen wie die Gestaltung benutzerdefinierten Landing Pages, die Verfeinerung der Zielgruppenausrichtung bei der Gestaltung von Kampagnen oder das Verfassen variantenreicher Anzeigentexte erhöhen. Sie können in Google Ads auch Experimente durchführen, mit denen Sie die Performance Ihrer Änderungen vergleichen können.

Was ist eine gute Conversion Rate für Amazon?
Die durchschnittliche Conversion Rate für organische Amazon-Angebote liegt bei 10 bis 15 %, während die durchschnittliche Conversion Rate für Amazon-Anzeigen bei 9,47 % liegt. Eine gute Conversion Rate für Amazon-Anzeigen und organische Angebote liegt im Regelfall über 12 %.

Um Ihre Amazon-Conversion Rate zu verbessern, optimieren Sie Ihre organischen Angebote für die Suche und experimentieren Sie mit verschiedenen hervorgehobenen Produktmerkmalen. Sie können auch daran arbeiten, mehr Produktrezensionen und Bewertungen zu generieren.

Jetzt Potentialanalyse sichern

chat-button-nsi