Storytelling: 5 Dinge, die Kunden auf Ihrer Website wirklich erfahren möchten

Für die meisten Unternehmen ist es unerlässlich geworden, eine Website zu betreiben, um das gewünschte Zielpublikum zu erreichen – und sie ist oft der erste Eindruck, den jemand von den angebotenen Produkten, Dienstleistung oder einer Marke hat. Dass ein ästhetisch ansprechendes Design, eine übersichtliche Navigation und schnelle Ladezeiten ein Muss sind, ist mittlerweile nahezu jedem Webseitenbetreiber klar. Doch wie sieht es mit der Story aus, die Ihr Unternehmen zu erzählen hat? Der Mensch ist ein soziales Wesen und das Storytelling – also das Erzählen von Geschichten – ist die wichtigste Art und Weise, wie wir der Welt einen Sinn geben und uns dabei miteinander verbinden. Menschen haben ein unstillbares Verlangen nach Geschichten.

Wir setzen Geschichten bei der Arbeit ein, um Geschäftsprozesse zu veranschaulichen und Lösungen für Probleme zu finden, wir setzen uns nach der Arbeit hin und erzählen unseren Freunden und unseren Familien die Geschichten unseres Tages, von dem, was gut und was weniger gut gelaufen ist. Wir verschlingen Romane und konsumieren Fernsehsendungen, Filme, unsere Lieblingsserien und Songs zum großen Teil deshalb, weil sie uns eine Geschichte darüber erzählen, wie die Welt, die uns umgibt, ist – oder wie sie in unserer Traumvorstellung sein könnte.

Vielleicht sind Sie skeptisch, warum es wichtig ist, Storytelling-Elemente in Ihre Website einzubauen. Sollte nicht ein glattes, einfaches Design oder die simple Beschreibung Ihrer Produkte und Dienstleistungen den gleichen Sinn erfüllen? Warum sollten Sie die Zeit und Energie investieren?

Das Storytelling ist ein sehr wirkungsvolles Mittel, um eine Botschaft zu vermitteln. Die Menschen hören eher zu und akzeptieren, was wir zu sagen haben, wenn wir eine Geschichte erzählen. Im Folgenden sind die 5 wichtigsten Dinge aufgeführt, die Kunden beim Besuch einer Website hoffen zu erfahren.

1. Über uns: wer sind Sie und was zeichnet Sie aus?

Kunden haben ein starkes Bedürfnis danach zu erfahren, wer Sie sind. Daher sollten Sie alles Wissenswerte über Ihre Person so interessant, überzeugend und ehrlich wie möglich beantworten. Dies umfasst auch Ihren Lebenslauf, der Ihr Fachwissen, Ihre Erfahrung und alle einzigartigen Eigenschaften oder Details beschreibt, so dass deutlich wird, was Sie von anderen unterscheidet. Teilen Sie den Besuchern Ihrer Website mit, was sie dazu bewogen hat, Ihr Geschäft zu gründen. Führen Sie eine jahrzehntelange Familientradition fort? Oder wussten Sie bereits seit frühester Jugend, dass es für Sie nur diesen einen beruflichen Weg gibt? Möglicherweise haben Sie auch eine grundsolide Ausbildung bei einer Bank abgeschlossen, um dann Jahre später in einer ganz anderen Branche durchzustarten? Die Besucher Ihrer Seite interessieren die Beweggründe für Ihre Geschichte – lassen Sie Ihre (potentiellen) Kunden ein Stück weit daran teilhaben. Eine „Über uns“-Seite sollte eine zielgerichtete Verkaufsseite sein, die darauf fokussiert wird, die wichtigsten Argumente Ihres persönlichen Werdegangs und Ihrer Marke zu unterstreichen und einen starken ersten Eindruck bei neugierigen Kunden zu hinterlassen.

Tatsache ist, dass Kunden genauso viel über das Produkt wissen wollen, das sie kaufen werden, wie über das Unternehmen, das es ihnen verkauft.

Sie möchten mehr über Storytelling erfahren?

Setzten Sie für Ihre Webseite auch auf Storytelling. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

2. Wer gehört zu Ihrem Team?

Nicht nur die Geschichte des Geschäftsinhabers oder der Geschäftsinhaberin ist wichtig für die Besucher der Seite, sondern auch, wer für Sie und mit Ihnen arbeitet und wie die Aufgabenverteilung in Ihrem Unternehmen geregelt ist. Stellen Sie Ihr Team vor und beschreiben Sie, was die einzelnen Kolleginnen und Kollegen leisten.

Eine gute Möglichkeit, ihr Unternehmen zu präsentieren, ist die Verwendung von Fotos. Wenn die einzigen visuellen Elemente auf Ihrer Website offensichtliche Stockfotos sind, wird es Ihren Kunden schwerfallen, sich mit Ihrer Marke und Ihrem Unternehmen zu identifizieren. Um Ihre Unternehmensgeschichte mit Hilfe von Fotos zu erzählen, sollten Sie Folgendes in Betracht ziehen:

  • Fotos von Mitarbeitenden an Ihrem Arbeitsplatz, die mit Produkten arbeiten oder mit Kunden interagieren
  • Fotos von Mitarbeitenden abseits der Arbeit, die ihre anderen Leidenschaften und Hobbys zeigen
  • Fotos, die veranschaulichen, wie sich Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen im Laufe der Zeit entwickelt haben
  • Historische Fotos, die den Besuchern helfen zu verstehen, wie Ihr Unternehmen im ersten Jahr nach der Geschäftsgründung, im dritten Jahr und aktuell aussieht.

Das Gesicht zu einem Namen zu sehen schafft viel mehr Nähe, als es die bloße Erwähnung der Jobposition jemals könnte. Vermitteln Sie Ihren Kunden das Gefühl, was für Persönlichkeiten für Sie tätig sind. Damit schaffen Sie eine Vertrauensbasis und ermuntern Kunden dazu, Ihr Unternehmen näher kennenlernen zu wollen.

3. Was ist das Besondere an Ihrem Unternehmen?

Warum sollten Kunden sich für Ihre Leistungen oder Produkte entscheiden? Diese Frage fehlt auf vielen Unternehmenswebsites, weil die Inhaber es nicht für wichtig genug erachtet haben, dies herauszuarbeiten. Seien Sie bei der Darstellung prägnant. Es ist nicht notwendig, einen Roman zu schreiben. Viel wichtiger ist, dass Kunden beim Besuch Ihrer Website eine klare Vorstellung davon erhalten, was sie von Ihrem Unternehmen erwarten können.

Es ist unvorstellbar, wie viele Websites man besucht und hinterher nicht genau weiß, was das Unternehmen konkret anbietet. Machen Sie es sich zur Priorität, auf Ihrer Homepage Informationen über Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen bereitzustellen, mit Links zu spezifischen Informationen auf einer Produktseite.

Doch mehr noch als reine Beschreibungen zu Ihren Produkten und Lösungen interessieren die Kunden Hintergrundinformationen. Diese könnten etwa sein:

  • wie Sie den Zwischenhändler ausschalten und die Einsparungen an die Kunden weitergeben
  • woher Sie die Materialien für Ihr Produkt beziehen (beispielsweise Herstellung in einem bestimmten Land oder Bereitstellung von Arbeitsplätzen in einer bestimmten Gemeinde)
  • welche Alleinstellungsmerkmale Ihre Produkte aufweisen (etwa die Verwendung von ausschließlich kompostierbaren Verpackungsmaterialien, die Zusammenarbeit mit Behindertenwerkstätten, Testergebnisse unabhängiger Studien usw.)

Wenn Transparenz Ihre Marke stärken kann, sind solche Details eine gute Gelegenheit, Ihre Lieferkette und die Funktionsweise Ihres Unternehmens zusammenzufassen und dies mit den Werten, für die Sie stehen, zu verknüpfen. Durch die Verwendung einer Illustration oder Infografik, die Ihr Geschäftsmodell auf leicht verständliche Weise darstellt, können Kunden sich auf einfache und prägnante Art ein Bild davon machen, was sie von Ihrem Unternehmen erwarten können – und was nicht.

4. Misserfolge und wie Sie sie überwunden haben

Wenn Sie mit der Darstellung Ihres Unternehmens authentisch sein möchten, müssen Sie sich als Ganzes zeigen. Dazu gehört auch, über die weniger erfolgreichen Episoden zu sprechen. Zum Beispiel, welche Entscheidungen Sie getroffen haben, welche falschen Schritte Sie unternommen haben und welche Lektionen Sie in mehreren Anläufen lernen mussten, um es richtig zu machen.

Wenn Sie zu Ihren Fehlern und Irrwegen stehen müssen, erfahren Ihre Kunden, dass Sie „auch nur ein Mensch“ sind. Sie zeigen damit, dass Sie nicht perfekt sein müssen, um ein Unternehmen zu führen – Sie müssen nur offen, ehrlich und authentisch sein.
Kennen Sie einen Menschen, bei dem alles im Leben bislang komplett reibungslos lief? Die Antwort ist wahrscheinlich nein. Jedes Unternehmen durchläuft zwangsläufig an irgendeinem Zeitpunkt in seiner Historie Phasen, in denen Dinge nicht so liefen, wie sie sollten. Machen Sie die kritischen Situationen Ihres Unternehmens zum Bestandteil Ihres Storytellings – und haben Sie keine Angst davor, dass es Ihnen als Schwäche ausgelegt werden könnte. Vielmehr sorgt das Aufzeigen von Schwierigkeiten dafür, dass Menschen Vertrauen zu Ihnen entwickeln, weil sie sich damit identifizieren können.

Zeigen Sie, wie Sie gelernt haben, aus der Not eine Tugend zu machen. Haben Sie aufgrund von Corona nahezu alle Prozesse digitalisiert? Prima! Erzählen Sie davon. Konnten Sie die explodierenden Transportkosten Ihres asiatischen Zulieferers nicht mehr finanzieren und haben stattdessen einen neuen Lieferanten in Europa gefunden? Lassen Sie es Ihre Kunden wissen. Es wird das Vertrauen in Sie und Ihr Team stärken, wenn Ihre Kunden erfahren, dass Sie –wie jeder Mensch auch – mit Problemen konfrontiert sind und erfolgreich nach Lösungen suchen.

Sie möchten mehr über Storytelling erfahren?

Setzten Sie für Ihre Webseite auch auf Storytelling. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

5. Tue Gutes und sprich darüber – Erfahrungen durch Dritte

Potenzielle Kunden möchten gerne wissen, was aktuelle Kunden über ihre Erfahrungen zu sagen haben, wie Sie Ihren Kundenservice erlebt haben und ob der versprochene Nutzen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen tatsächlich eingetreten ist. Insbesondere, wenn Sie mit bestimmten Eigenschaften Ihrer Produkte werben (z.B. „weißere Zähne in zwei Wochen!“) möchten Kunden wissen, wie sehr sie diesen Versprechungen Glauben schenken können. Erfahrungswerte von anderen schaffen die Grundlage für Vertrauen und bewegen Menschen eher dazu, sich mit Ihrem Unternehmen zu beschäftigen und zu zahlenden Käufern zu werden.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Social Proof in Ihre Homepage zu integrieren, von der Einbettung von Instagram-Galerien mit Kundeninhalten über die Logos von Publikationen, die über Sie berichtet haben, bis hin zur Hervorhebung eines Zitats, das Sie aus einer Kundenrezension übernommen haben.

Erwähnungen in der Presse, Auszeichnungen und andere Erfolge sind gängige Beispiele für Meilensteine, die Sie nutzen können, um den Kern Ihrer Geschichte zu erzählen.

Fazit

Storytelling ist eine großartige Möglichkeit, Ihren Kunden einen immateriellen Wert zu vermitteln. Es hilft Ihnen auch, sich von der Masse abzuheben. Beim Geschichtenerzählen geht es um Emotionen, die Ihre Kunden erleben. Wenn Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt außergewöhnlich ist, wollen Ihre Kunden natürlich mehr über Ihr Unternehmen erfahren. Eine Website, die eine Geschichte erzählt, ist mehr als ein Ort, an dem Leads generiert oder Verkäufe abgeschlossen werden. Sie wird zu einem Botschafter für die gesamte Marke, der nicht nur darstellt, was Ihr Unternehmen für einzelne Kunden tun kann, sondern auch, wie es sie zu einem Teil der Mission des Unternehmens machen kann, die Welt zu verbessern. Eine Website, die eine Geschichte erzählt, verwandelt sich von einem einfachen Online-Schaufenster in ein eindringliches Markenerlebnis, das einen Eindruck hinterlässt: Die Besucher bleiben länger auf der Website und verlassen sie mit dem Wunsch, eine engere Verbindung mit dem Unternehmen einzugehen, entweder durch den Kauf von Dienstleistungen oder durch Werbung für die Marke.

Jetzt Potentialanalyse sichern